«Der Geist des Feuers»: auf die Plätze, fertig…
06.03.2020, 14:55
«Der Geist des Feuers»: auf die Plätze, fertig…

«Der Geist des Feuers»: auf die Plätze, fertig…

In diesem Jahr werden 18. Internationale Festspiele „Der Geist des Feuers“ volljährig. 18 ist keine runde Zahl, jedoch aber erhebliche. Im Laufe der Jahre hat sich der Wettbewerb an verschiedenen Programmen und Veranstaltungen „bereichert“ und hat in ganz Jugra neue Freunde und Zuschauer gewonnen. Jetzt bleiben nur wenige Stunden bis zur Eröffnungsfeier, die traditionell im Kino-und Theaterzentrum „Jugra-Klassik“ stattfindet.

Im Vorfeld von diesem Ereignis fand in Khanty-Mansijsk die Pressekonferenz mit den Organisatoren der Festspiele: der Vize-Präsidentin Maria Zwerewa, dem Vorsitzenden der Auswahlkommission der Festspiele Boris Nelepo und der Exekutivdirektorin der Internationalen Festspiele der Filmdebüts „Der Geist des Feuers“, Direktorin des Kino-und Theaterzentrums „Jugra-Klassik“ Larissa Zhurawljowa statt.

Laut Maria Zwerewa ist Khanty-Mansijsk in diesen 18 Jahren zu einem wichtigen und bedeutenden Ort geworden und der Wettbewerb selbst hat gewachsen und wurde weltweit anerkannt.

„Die ganze Zeit sind wir auf eine zentrale Idee orientiert den Wind der Veränderungen, der Innovationen in das Leben des Festivals bringt einzufangen. Gleichzeitig darf dieser Wind aber das Wichtige des Festivals nicht wegblasen. Unverändert bleiben auf dem Festival unsere grundsätzlichen Wettbewerbsprogramme der ausländischen und russischen Filme. Gleichzeitig fügen wir neue Programme hinzu, die das Publikum, gewachsen mit unserem Wettbewerb, gerne aufnimmt. Dies ist das besondere Publikum, daher erstellen wir jetzt komplexere Programme. Darüber hinaus widmet sich jedes Festival irgendwelchem Thema. In diesem Jahr sind dies Filme für Kinder und Jugendliche. Das bedeutet natürlich nicht, dass unsere Wettbewerbsprogramme in irgendeiner Weise mit Kinderfilmen zusammenhängen“- sprach Vize-Präsidentin der Internationalen Festspiele.

Larissa Zhurawljowa hob leicht den Schleier des Geheimnisses der Eröffnungszeremonie und gab zu, dass sich das Szenario noch ändert. Trotz der Tatsache, dass der Präsident und Chef-Szenarist und Regisseur der Eröffnung- und Abschlusszeremonien Sergei Solowjow, die ganze Zeit in Kontakt bleibt, sieht er sich die Proben Live an.

«Wir überraschen unsere Gäste heute Abend und machen die feierliche Zeremonie unvergesslich. In diesem Jahr werden sie viele Kinder auf der Bühne sehen und schöne Musik hören“- erzählte die Exekutivdirektorin der Festspiele „Der Geist des Feuers“.

Es ist zu erwähnen, dass aufgrund der Situation mit Corona-Virus weltweit viele ausländische Gäste nicht am Festival teilnehmen können. Alle bleiben aber in Kontakt und die Eröffnungsfeier kann man im Live-Webcast miterleben.

„Meinerseits möchte ich hinzufügen, dass der Eröffnungsfilm ein wundervolles Streifen „Pinoccio“ des italienischen Regisseurs sein wird. Das wird eigentlich die Premiere für das russische Publikum. Der Film wurde zweimal Grand-Prix-Gewinner in Cannes. Wunderschöne Darsteller spielen im Film. Ich empfehle, ihn anzuschauen “, sagte Boris Nelepo. Im Allgemeinen ist es schwierig, etwas zum Ansehen zu empfehlen. Diese Festspiele sind ereignisvoller als früher- als Kreuzung verschiedener Richtungen - zu Wettbewerbsprogrammen gehören ganz unterschiedliche Filme, darunter sind: Kinderfilme, „Filme für alle“ und Retrospektive. Eine weitere Neuerung ist die Präsentation des Programms russischer

sphärischer Filme im Format der virtuellen Realität. Ich werde eins sagen: jeder Zuschauer wird bei diesen Festspielen etwas Interessantes für sich finden“.

Der Filmkritiker bemerkte auch, dass es für die Organisatoren des Wettbewerbs sehr wichtig ist, regionale Filme zu unterstützen, und sich nicht nur nach der hauptstädtischen Filmherstellung zu richten.

"Ich möchte, dass die Alchemie zwischen den Filmen, die wir zu den Festspielen bringen, und dem Zuschauer immer freundlich wäre", fügte Boris Nelepo hinzu.