In Jugra wurden die XVIII Internationalen Festspiele der Filmdebüts „Der Geist des Feuers“ eröffnet
06.03.2020, 16:51

Die feierliche Eröffnung der XVIII. Internationalen Festspiele der Filmdebüts „Der Geist des Feuers“ fand heute, am 6. März im Konzert-und Theaterzentrum „Jugra-Klassik“ statt.

Zu Gästen der Festspiele wurden in diesem Jahr die Vertreter der Filmindustrie aus rund 20 Ländern.

Nach der guten Tradition, die sich in den langen Jahren der Festspiele entwickelt hat, begrüßten die Einwohner und Gäste der Stadt Kanty-Mansijsk die Festivalteilnehmer auf dem roten Teppich. Die Hauptgäste sind die Organisatoren der Festspiele, berühmte Schauspieler, Regisseure, Künstler, die Absolventen von Sergey Solowjow- Werkstatt: Maria Zwerewa, Boris Nelepo, Leonid Jarmolnik, Irina Rosanowa, Eugenia Brik, Bogdan Kijaschko, Anastasia Teplinskaja, Stasia Wenkowa, Irina Balkowa und andere.

Das Publikum grüßte die bekannten Filmemacher und ihre Lieblingsschauspieler auf der Straße mit lautem Applaus unter den hellen Lichtern der Feuershow. Im Foyer des Konzert-und Theaterzentrums „Jugra-Klassik“ ertönte für die Gäste des Abends wunderbare klassische Musik. Der Geiger, Student des Kunstzentrums für begabte Kinder des Nordens Alexander Klimow und die Klavierspielerin Natalja Alexandrowa schufen eine einzigartige Atmosphäre.

Die Gäste liefen über den roten Teppich begleitet von der klassischen Musik, indem sie das Publikum begrüßten, sich fotografieren ließen und sich über den herzlichen Empfang freuten.

Die Eröffnungsfeier war durch eine Reihe von Jubiläumsdaten gekennzeichnet. Darunter sind der 100. Geburtstag des großen Filmregisseurs Federico Fellini, der 160. Geburtstag von Anton Tschechow, der 80. Geburtstag des herausragenden russischen Kameramanns Pavel Lebeschew und der 130. Geburtstag von Charlie Chaplin. Zum wichtigsten Feiertag wurden die 18. Filmfestspiele „Der Geist des Feuers“ die dem Thema Kindheit gewidmet sind und bei denen die besten Erstlingsfilme der Welt präsentiert werden.

Traditionell wurden die Mitglieder der internationalen Jury der Filmfestspiele dem Publikum vorgestellt. Die Jury der Gilde der Kameraleute vertritt der Kameramann Juri Schaigardanow, die Jury der Komponisten leitet der Komponist Pavel Karmanow, zur Schauspieler Jury gehören in diesem Jahr Eugenia Brik, Irina Rosanowa und Leonid Jarmolnik. Triumvirat der Regisseure: Natasha Merkulowa und Alexey Choupow, Pavel Ruminow, Nigina Saifullajewa. Die Grand Jury des internationalen Wettbewerbs besteht aus: dem Regisseur, Künstler Mika Taanila (Finnland), dem Regisseur Ivan Cardoso (Brasilien) und der Vorsitzenden der Jury - Regisseurin Rita Azevedo Gomes (Portugal).

Schöne, leichte Ballerinen demonstrierten die Hauptpreise der Festspiele. Darunter: Pawel Lebeschew-Preis für die beste Darstellung im Erstlingsfilm, Alexander Abdulow-Preise für die beste Darstellerin und den besten Darsteller im russischen Erstlingsfilm, der Publikumspreis "Golden Taiga" für den besten russischen Film, der Preis "Silberne Taiga" für den besten Kurzfilm, „Goldene Taiga“ für den besten Kurzfilm und der Sonderpreis des Generalpartners der Festspiele „Der Geist des Feuers“ der Firma „Gazprom Neft“ für Bewahrung kultureller Traditionen, der Preis „Blumen der Taiga-Hoffnung“ wird nach der Wahl des Triumvirats der Regisseure verliehen. Unter den Preisen der internationalen Jury sind: „Bronzene Taiga“ für den besten Erstlingsfilm aus dem internationalen Programm, der Preis „Silberne Taiga“ für den besten Erstlingsfilm aus dem internationalen Programm und der Hauptpreis der Internationalen Festspiele der Filmdebüts „Der Geist des Feuers“ „Goldene Taiga“ für den besten Erstlingsfilm.

Die Vizepräsidentin der Festspiele Maria Zwerewa begrüßte die Gäste von der Bühne: „Ich kann von mir selbst, von Sergey Solowjow und dem gesamten Team sagen, dass wir glücklich sind, wieder hier zu sein. In diesem Jahr heißen die Festspiele „Immer lebe…“ nicht ohne Grund. Im Saal sitzen die Leute, an denen wir immer denken- dies sind unsere liebe Zuschauer. Vor 18 Jahren besuchten sie das Kinderprogramm. Ich hoffe sehr, dass diejenigen, die heute Kinderfilme zu sehen gehen, in 18 Jahren sich die Fortsetzung der Kunst anschauen können, die wir weiterhin nach Khanty-Mansijsk bringen werden. Im Laufe der Jahre hat sich Jugra zu einem wichtigen Ort der Filmkunst entwickelt und wir möchten sehr, dass die Kunst auch das weitere Leben des Autonomen Kreises begleiten wird“.

Der Programmdirektor der Festspiele Boris Nelepo bedankte sich bei allen und stellte fest, dass jeder Gast sehr wichtig ist: „Das Festival ist eine alchemistische Formel: Filme, Zuschauer und Gäste liefern jedes Mal unvorhersehbare Ergebnisse. Jeder Tag ist etwas Besonderes: neue Preise gelten als Ergänzung und Fortsetzung der Arbeit von Sergei Solowjow, an der wir alle beteiligt sind“.