Comicautor Eugeny Jakowlew traf sich mit den Kindern aus Khanty-Mansijsk
09.03.2020, 17:56
Comicautor Eugeny Jakowlew traf sich mit den Kindern aus Khanty-Mansijsk

Der Künstlertreff der jungen Einwohner von Jugra mit dem Künstler Eugeny Jakowlew fand heute in Khanty-Mansijsk statt.

Die Veranstaltung gehört zum Künstlerlabor „Kurs auf Kino“.

Eugeny Jakowlew ist ein bekannter Illustrator, ein erfahrener Comic- und Drehbuchautor. Der Stil dieses Künstlers ist sehr ausdrucksvoll, viele bekannte Verlage haben ihm bereits die Zusammenarbeit angeboten. Die Werke des Autors wurden nicht nur in Russland, sondern auch in Amerika, Schweden, der Tschechischen Republik und anderen Ländern veröffentlicht. Außerdem hat der russische Künstler für einen so großen amerikanischen Comic-Verlag wie „BOOM! Studios“ gemalt und arbeitet jetzt eng mit dem berühmten russischen Verlag „BUBBLE“ zusammen.

Neben der Arbeit an großen Story-Comics erfreut der Illustrator seine Leser ab und zu auch mit kleinen humorvollen Skizzen zu verschiedenen Themen.

Eugeny erzählte den Kindern, wie er angefangen hatte: „Seit meiner Kindheit mochte ich Comics, sammelte sie, studierte sie, aber ich begann sie erst vor 10 Jahren selbst zu skizzieren. Eigentlich ist es nicht so schwierig, Geschichten auszudencken, es fällt mir leicht, ein Thema in meinem Kopf zu entwickeln. Die Hauptsache ist, an einer Idee festzuhalten. Es ist schwieriger, länger in selber Richtung zu arbeiten. In diesem Fall schalte ich mich auf Strips um - das sind so kurze Streifen-Comics oder ich nehme an verschiedenen Wettbewerben teil. "

Zum glücklichen Koinzidenz wurde die Durchführung des XII. Buchfestivals für Kinder und Jugendliche in Jugra, wo Eugeny Jakowlew der Ehrengast war.

Unter seinen Werken sind solche Comics wie: „Das Mädchen und der Stein“, „Wolf Messing“, „Der kosmische Hamster Ziggy“ und viele andere. Im vorigen Jahr erschien das neue Buch „Russische Volksmärchen in Comics“. Darüber sprach der Autor ausführlicher.

Irgendwann am Silvesterabend zeichnete ein Comic über Kolobok und mir wurde klar, dass es kein einziges russisches Volksmärchen in Comics gibt. Und ich geriet in Eifer, - erzählte Eugeny die Geschichte der Entstehung des Buches. – Normalerweise dauert ein solches Projekt bestenfalls sechs Monate, ich aber konnte es in zwei Monaten umsetzen, so begeistert war ich davon. Es war mir interessant die kleinsten Details herauszuarbeiten, die immer dazu beitragen, die Vorstellungskraft zu entwickeln.

Es ist zu erwähnen, dass Eugeny Jakowlew am 6. Und 7. März die Künstlertreffen mit Jungen Jugra-Einwohnern, Präsentationen von Büchern und Meisterklasse über Comic-Erstellung in der Siedlung Poikowsky und in der Stadt Khanty-Mansijsk abgehalten wird. Er leitet auch eine Rundsitzung mit den Jugendlichen zum Thema „Welche Comics? Du hast noch Puschkin nicht gelesen»: können Comics die Liebe zum Lesen vermitteln?“.