Ehrengast der XVII. Internationalen Festspiele der Filmdebüts „Der Geist des Feuers“ ist die deutsche Schauspielerin Nastassja Kinski
18.02.2019, 09:51
Ehrengast der XVII. Internationalen Festspiele der Filmdebüts „Der Geist des Feuers“ ist die deutsche Schauspielerin Nastassja Kinski

Die Gouverneurin von Jugra Natalja Komarova hat am Dienstag, dem 12. Februar ein Treffen des Organisationskomitees zur Vorbereitung und Durchführung der XVII. Internationalen Festspiele der Filmdebüts „Der Geist des Feuers“ in Khanty-Mansijsk abgehalten.

Daran haben die Leiter der relevanten Abteilungen und Einrichtungen des autonomen Kreises, sowie die Vizepräsidentin der Festspiele Maria Zverewa per Videokonferenz aus Moskau teilgenommen.

Zu Beginn erinnerte die Regionsleiterin daran, dass "Der Geist des Feuers" Gäste aus 25 Ländern-Vertretern der Filmindustrie empfangen wird. Es sind mehr als 170 Vorführungen geplant.

„Letztes Jahr ging das Festival über die traditionellen Veranstaltungsorte hinaus, es begann eine Online-Übertragung von Kulturprojekten und versammelte mehr als 80.000 virtuelle Hörer aus Russland und dem Ausland. Die Vorlesungen dieses Jahres widmen sich dem Hauptthema der Filmfestspiele "Kino und Theater"- bemerkte sie.

Laut Maria Zverewa sind die Programme der internationalen und nationalen Wettbewerbe, ebenso die Zusammensetzung der Jury schon bestimmt: „Zur Jury gehören die talentierten Menschen, die sich an den größten internationalen Festspielen beteiligten und nicht einmal mit besten Preisen ausgezeichnet wurden“. An der Spitze der internationalen Jury steht ein Regisseur, Preisträger verschiedener internationalen Festivals dessen Name jedoch später bekannt gegeben wird. Die russische Jury wird vom Theater- und Filmschauspieler, dem russischen Volkskünstler Alexander Lazarew geleitet. Die Leitung der Komponistenjury übernimmt Maxim Dunajewsky. Ehrengast der Filmfestspiele wird die weltbekannte Filmstar, deutsche Schauspielerin, Gewinnerin des Golden Globe Nastassja Kinski.

Die Teilnehmer der Sitzung haben das Kulturprogramm und das Programm der Sonderprojekte des Festivals vereinbart.

So erzählte die Geschäftsführerin vom „Geist des Feuers“, die Direktorin des Konzert-und Theaterkomplexes „Jugra-Klassik“ Larisa Zhurawljowa, dass die Organisatoren der Veranstaltung in diesem Jahr das Projekt „Festivalnacht“ präsentieren werden. Die Teilnehmer können im Rahmen der Konzerte, Meisterkurse, Kreativtreffen, öffentlichen Vorträge und anderen Veranstaltungen die ganze Vielfalt der Kinematographie und verwandter Künste kennen lernen.

Einer der Festivaltage ist als Familientag geplant. Hier können sich Kinder am Projekt „Tschitalkin“ beteiligen, zu dessen besonderen Gästen die Teilnehmer des Projekts „Voice. Kinder“ gehören. Eine Ausstellung von Gemälden des prominenten Regisseurs und Schauspielers Stanislav Goworukhin ist ebenfalls geplant. Auf die Bühne werden auch die Aufführungen, vorbereitet in der Schauspielerwerkstatt des Regisseurs Sergei Solovjow gebracht.

Im Rahmen des Programms „Dein Film“ werden einige der besten Filme der Weltkinematographie gezeigt.

Larisa Zhurawljowa hat darauf hingewiesen, dass an den Festspielen Jegor Morozow teilnehmen wird. Dieser erfolgreiche Schauspieler des Moskauer Theaters „Schule moderner Theaterstücke“ stammt aus dem Dorf Polovinka im Kondinsky Bezirk. Künstlerische Zusammentreffen mit dem Schauspieler finden in Njagan, Khanty-Mansijsk und anderen Städten des autonomen Kreises statt.

„Das Publikum erhält eine einzigartige Gelegenheit, Filmmaterial aus dem neuen Streifen „ Ambivalenz “ in dem Jegor die Hauptrolle spielte, zu sehen, Der Film wird erst im März herausgebracht “, -sagte sie.

Eine Besonderheit dieses Festivals wird auch das Austragungsprojekt "Echo vom Geist des Feuers“ sein. Die Organisatoren der Festspiele schlugen vor, in das Programm nicht nur Filmvorführungen, sondern auch Auftritte professioneller Kreativteams aufzunehmen.

In Bezug auf die Programme betonte Natalja Komarowa, dass die Städte von Jugra dieses Jahr ein spezielles Filmprogramm "Echo-2019" unter dem Motto: "Theater ist ein Mittel zum gegenseitigen Verständnis und zur Stärkung des Friedens zwischen Nationen" veranstalten. Es werden auch Erstaufführungen der Filme für Kinder und Jugendliche, Animationsfilme und ethnokulturellen Streifen gewidmet dem Internationalen Jahr der indigenen Sprachen stattfinden. Das Echo startet in Kogalym am 27. Februar in Nizhnewartowsk und endet am 27. März am Internationalen Theatertag.

Die Regionsleiterin hat darauf hingewiesen, dass in März in Kogalym die Außenstelle des Staatlichen Akademischen Maly Theaters Russlands geöffnet wird.

„Der künstlerische Leiter, Theater- und Filmdarsteller Yuri Solomin sagte: „Wenn Künstler arbeiten, schlägt das Herz und sein Klopfen wird irgendwie auf die Leinwand, in den Saal übertragen... durch Intonation, durch Blick. Dies wird niemals durch Computertechnologie erreicht. Man sollte immer ein Stück Herzens auf der Bühne lassen “- sagte Natalja Komarowa und betonte, dass die Mitglieder des Organisationskomitees bei der Erstellung des Festivalprogramms genau davon ausgingen.

„Ich bin sicher, die Talente von Schauspielern, Debütanten und Gästen unserer Festspiele bleiben auf den Bühnen vom „Geist des Feuers“. Das jahrhundertealte Jugra entdeckt neue Talente im Bereich des russischen und internationalen Filmwesens“- fasste die Gouverneurin zusammen.

Die Informationen sind anhand Materialien der einheitlichen offiziellen Webseite der staatlichen Behörden admhmao.ru erstellt