«Vivir en Sevilla»
«Vivir en Sevilla»
Producer: Gozalo Garcia Pelayo
1978, Spanien
Anna liebt Miguel, geht aber zu seinem besten Freund, dem Künstler Luis los, der nach vierzig Jahren Exil nach Hause zurückkehrt. Sevilla, Frühling, die ersten Jahre nach Francos Tod. Die Charaktere von Pelayo sind eine Generation, die unter einem scheinheiligen Regime geformt wurde und sich als Erwachsene in einer neuen freien Welt wiederfand. „Leben in Sevilla“ ist eine Enzyklopädie des Lebens in der andalusischen Hauptstadt der späten 70er Jahre. Was macht eine Stadt aus? Ihre Bewohner, die im Film erscheinen, sind „die letzten Vertreter der echten Bohème“, Künstler, politische Aktivisten, Rockmusiker und sogar der legendäre Flamenco-Künstler Farukko. Gonzalo García-Pelayo, der große Roulettespieler, der Reisende, der Pate der andalusischen Rockmusik, der Katholik, vereint im „Leben in Sevilla“ ganz unterschiedliche Techniken, dass man allein von diesem Film aus die experimentellen Filme der siebziger Jahre studieren kann.  
 «Ainur»
«Ainur»
Producer: Gozalo Garcia Pelayo
2021, Spanien
Liebevolle Hingabe an die Stadt Nursultan und ihre Bewohner. Der Spanier kehrt nach Kasachstan zurück, um sich an die große Liebe in seinem Lebens zu erinnern – an die rätselhafte Ainur. Er wird die wichtigsten Tage seines Lebens im Kreise ihrer Familie verbringen.
«ASSA»
Producer: Sergei Solowjow
Ein junges Mädchen, das sich nach einem prachtvollen und komfortablen Leben sehnt, verbindet ihr Schicksal mit einem großen Kriminellen. Aber es gibt ein anderes Leben – das Leben eines Vogels, Fluges, durch Wind und Musik imprägniertes Leben eines Jungen mit dem Namen Bananan. Und diese zwei Leben kollidieren auf tragische Weise...
«PKW»
Producer: N. Mischkina
Im Dienst war sie immer ein schwarzes Schaf und wurde wegen des Übergewichts belächelt, aber plötzlich änderte sich alles auf magische Weise. Ihr Lottoschein gewinnt und sie wird die Besitzerin eines luxuriösen Mercedes…