«Traum»
«Traum»
Producer: Maria Batowa
2021
Das achtzehnjährige Mädchen Aljona beschließt, ihren leiblichen Vater zu treffen. Vassily, ein Veteran des Ersten Tschetschenienkrieges, lebt allein und arbeitet als Weichensteller bei der Eisenbahn. Die Ankunft seiner Tochter verändert das Leben des Helden völlig.
 «Sommer»
«Sommer»
Producer: Vadim Kostrow
2021
Eine nostalgische Reise durch Nischni Tagil, die Heimatstadt des Regisseurs, mit dem achtjährigen Vadim und der Halbschwester des Jungen, Kristina. Eine filmische Erinnerung, ein filmischer Traum, in dem die Bilder der Kindheit aus der Dunkle auftauchen und sich dank der feinen Arbeit mit der Filmsprache materialisieren.
 «Tschupakabra»
«Tschupakabra»
Producer: Grigory Kolomijtsew
2020
Der neunjährige Andrei lebt gemeinsam mit seiner Mutter in einem kleinen Dorf am Meer. Eine müde Mutter will ihren Sohn auf ein Internat schicken. Eines Tages findet der Junge nach dem Sturm einen Hund am Ufer und hält ihn für den Tschupakabra, ein Fabelwesen, das laut Volksmund Haustiere angreift und sich von deren Blut ernährt. Andrei entscheidet, dass die Bestie, die er gefunden hat, magische Kräfte hat und ihm das Leben geben kann, von dem er träumt.
 «Die Augen von Otar»
«Die Augen von Otar»
Producer: Gleb Pirjatinsky
2021
Der Film ist an der Schnittstelle zwischen Realität und Fiktion aufgebaut. Der berühmte russische Fernsehmoderator Otar Kuschanaschvili erblindet und fällt aus dem Tagesfluss. Er geriet in die ihm angebotenen Umstände, und diese wiederum werden immer realer. Die Menschen um ihn herum spielen sich selbst, aber vor der Kamera verlieren sie ihre Natürlichkeit. Die Kamera ist ein kaltes und unerschütterliches Teleauge und sein Kavalier ist eine demiurgische Montage, die im Wesentlichen neutrales Material unterwirft. Der Dialog um den improvisierten Kern herum baut sich zwischen Ton und Bild auf, zwischen dem Sichtbaren und dem Unsichtbaren. Das ist der Spalt zwischen Fernsehen und Filmwesen, zwischen Dokumentarfilmen und Literatur.
 «Gobelin»
«Gobelin»
Producer: Rinat Beck
2021
Der Mann ist aus der Reha. Er fand sich unter der Brücke liegend, es schien, als wäre er gestorben. Er identifiziert den Körper eines Mädchens, geriet in das Labyrinth der Erinnerung auf der Suche nach der einzigen Erinnerung an sie. Und sobald er sie findet, wird alles mit einem aus seinem Leben gewebten Wandteppich gefüllt und gelöscht.
 «Es ist zu verrecken, damit ihr kommt»
«Es ist zu verrecken, damit ihr kommt»
Producer: Armen Akopian, Dmitry Tarkhow
2021
Gegenwart. Ein Komet nähert sich dem blauen Planeten und soll ihn zerstören. Die Regierung ist aufgelöst, Kommunikations- und Verkehrsverbindungen fehlen. Die Welt ist in einem Zustand des Chaos. Die Hauptfiguren Anna und Andrey leben in einer Kleinstadt und warten trotz allem weiter auf ihre Söhne, die die Stadt vor neun Jahren verlassen haben. Sie träumen davon, dieses Ereignis im Familienkreis zu treffen. Die Kinder kommen, aber ein Familientreffen steht den Helden hoch im Preis. Der Komet kommt näher und die Zeit ist knapp, um alles zu sagen. Aber die wichtigsten Worte erwiesen sich als im Laufe der Jahre angesammelte Beleidigungen, versteckte Wünschen, Skeletten im Schrank, die es ihnen nicht erlauben, sich an den festlichen Tisch zu setzen. Werden die Helden in den letzten Stunden eine Familie bleiben können, oder hat die Apokalypse lange vor dem Einsturz des Kometen stattgefunden?
 «Ein anderer Name»
«Ein anderer Name»
Producer: Veta Geraskina
2022
Lisa ist eine verfeinerte Frau, die in einer Premium-Welt lebt. Ihr Mann Peter spricht Russisch mit deutschem Akzent und besitzt eine Schokoladenfabrik. Ihr Leben spielt sich im Minimalismus der Luxusausstattung und unter verfremdeter Zurückhaltung der Gefühle ab. In ihrem teuren Landhaus gibt es keine Kinder, aber elegante Windhunde. Die kalte Ruhe, die Lisa innewohnt wird jedoch durch das Geheimnis unterhöhlt.  Es verbindet sie mit der Vergangenheit, die Lisa für immer verdrängen möchte. Und irgendwo in der Nähe lauert ein ausgebranntes Zimmer, der Schlüssel zum Zimmer ist in den Händen des Teenagermädchens Ulia.
 «Gegend»
«Gegend»
Producer: Alexei Lapin
2021
Ein Regisseur russischer Herkunft kommt mit einem Filmteam in ein Dorf nahe der russisch-ukrainischen Grenze, wo er als Kind jeden Sommer verbrachte. Sie erzählen allen, dass sie gekommen sind, um einen historischen Film zu drehen, der in diesem Dorf spielen wird. Weiter sehen wir einen charmanten semi-fiktionalen Dokumentarfilm, an dem die Dorfbewohner gerne teilhaben. Die beobachteten Szenen werden unaufdringlich inszeniert. Schwarz-Weiß-Aufnahmen beziehen sich auf klassische russische Filme. Da ist ein berührendes mit viel Liebe gemachtes Heimatporträt.
 «Pfefferminzkuchen»
«Pfefferminzkuchen»
Producer: Andery Karasow
2021
Zwei Geschichten - zwei Leben. Eine ist extrem süß und zuckrig, wie ein Weihnachtsmärchen, die andere ist gruselig bis Gänsehaut und realistisch, wie das Leben selbst. Ein Leben voller kindlicher und erwachsener Emotionen, Sorgen und Ängste, Furcht und Freude. Wem ist es bestimmt, ein Waisenkind bei einer lebenden Mutter zu werden, und wer ist allein durch den Glauben bereit, die nächste Person auf Erden– eine Mutter zu finden?

 «Sinéad O'Connor»
«Sinéad O'Connor»
Producer: 2022
Rinat Makhmudow
Zwei Jahre sind vergangen, seit Sasha das Waisenhaus verlassen hat. Sie hat Schwierigkeiten mit der sozialen Anpassung, sie nimmt die Welt als eine feindliche Umgebung wahr. Seit ihrer Kindheit ist das Mädchen daran gewöhnt, ihr Recht auf Leben zu verteidigen und Probleme mit Fäusten zu lösen - sie bringt ihre ganze Freizeit mit Ringtraining hin. Trotz des kämpferischen Charakters und der Hobbys träumt Sasha in den Tiefen ihrer Seele genau vom Gegenteil: Menschen nicht zu verkrüppeln, sondern sie zu heilen. Aber sie hat kein Geld für ein Medizinstudium, und ohne Bildung ist die Arbeit in einem Krankenhaus untersagt. Das Schicksal bringt sie mit Kolja, einem behinderten Teenager, zusammen. Seine Mutter ist zwischen dem Sohn, der Arbeit an einer Fischfabrik und einem Freund-Polizisten hin- und hergerissen. Sie versucht, eine Krankenschwester für Kolja zu finden. Dieses Treffen verändert das Leben aller Helden radikal.
 «Ich. Angst. Klaustrophobie“
«Ich. Angst. Klaustrophobie“
Producer: Maksim Gagloity, Olga Thschizh, Valeria Schjolokowa, Ksenia Daineka, Ekaterina Nedostup, Maksim Palagnjuk, Ekaterina Monakhowa, Tana Tamarowa, Ksenia Danilewskaja, Pjotr Voloschin, Stepan Rozhkowsky, Lika Galitsch, Maksim Likhanow, Anton Bilzho, Nikita Slepnew. Urheber der Idee: Anton Bilzho.
2022
Ein im Rahmen des Labors „Ich. Angst. Klaustrophobie“ gedrehter Film, bestehet aus Videos, die zu Beginn der Quarantäne – von Mai 2020 bis August 2021 – aufgenommen wurden. Jeder konnte an dem Projekt teilnehmen.
«Ich gehe auf die Suche»
«Ich gehe auf die Suche»
Producer: Eugeny Dudtschak
2022
Elena ist Notärztin. Zusammen mit ihrem Team macht sie sich auf den Weg zum Tatort, der von ihrem ältesten Sohn Konstantin bei der Polizeizentrale gemeldet wurde. Elena rast mit voller Geschwindigkeit und denkt, dass Kostja Opfer eines Verbrechers geworden ist. Das Schlimmste ist aber vorne, der älteste Sohn ist nämlich der Verbrecher. Elena wird von Verantwortungsbewusstsein und eigener Schuld gequält. Hat sie ihr Kind genug geliebt? Wie groß ist ihr Schuldanteil? Da sie den Ermittlungen nicht traut, beginnt Elena ihre eigene Suche und stellt fest, dass sie nichts über ihren Sohn wusste.
 «Die Sonne kommt morgen»
«Die Sonne kommt morgen»
Producer: Robert Def
2021
Die Geschichte, wie der Sohn eine zweite Chance bekommt, seine Mutter zu finden. Die Tatsache ist, dass Krieg nur menschliches Leid hervorruft und nicht heilende Wunden hinterlässt. Der Held des Streifens, der 40-jährige Walter, hat seine Heimat vor einige Jahre verlassen und arbeitet als Vorarbeiter auf einer der Moskauer Baustellen. Er baut nicht nur Häuser in Russland, sondern versucht auch sein neues Leben aufzubauen. Doch eines Tages macht ein Anruf aus der Heimat all seine Pläne zunichte. Walter erfährt, dass die Feindseligkeiten das Dorf in den Bergen, wo seine Mutter lebt, erreicht haben.
 «Nedo»
«Nedo»
Producer: Gabriela Selivanowa
2021
Mascha hat ihre Heimatstadt verlassen, um in Moskau zu studieren, aber sie versagte in den Aufnahmeprüfungen. Unter ihren Freunden ist nur ein dunkelhäutiger Typ aus Frankreich, mit dem sie per Videolink in zwei Sprachen kommuniziert. Zufällig landet Mascha am Set eines seltsamen Debütfilms als Doppelspielerin in erotischen Szenen. Bei dem Versuch, mit der Einsamkeit fertig zu werden und Bekannte zu finden, fühlt sich die Heldin dennoch mit der neuen Umgebung desharmonisch. Sie versucht, Beziehungen zu ihrer Heimatstadt und ihrem Zuhause aufzubauen, und verschiebt die Idee, umzuziehen.
 «Eingestreute Störung»
«Eingestreute Störung»
Producer: Vjatscheslaw Fiodorow
2021
Alltag eines Spezialisten für Aufzugstechnik: Reklamationen, Inspektionen, Abnahme neuer Aufzüge. Als Reaktion auf eine der Beschwerden wird eine Kommission gebildet, um Fremdgeräusche in der Wohnung einer Antragstellerin zu ermitteln. Während des Tests entsteht eine Annahme über das Vorhandensein von Geräuschen aus den technischen Netzwerken des Aufzugs. Weitere Untersuchungen werden durchgeführt. Parallel dazu erfolgt die Abnahme eines neuen Aufzugs, die mit Problemen einhergeht.
«Zorn»
«Zorn»
Producer: Maria Ivanowa Surae
2021
Der Film spielt im Libanon. Die junge Libanesin Ida flieht nach dem Krieg vor ihrer trinkenden Mutter aus einem kleinen Dorf in eine große Stadt. Dort beginnt sie sich mit einem Europäer zu treffen und gerät völlig unter seine Macht. Sie ist bereit, alles für ihn zu tun, vielleicht sogar von eigener Religion abzuwenden. Die Geschichte wird durch das Prisma der Kultur und Traditionen eines Landes im Nahen Osten erzählt. Der Film behandelt das wichtige Thema Osten und Westen durch die Beziehung zwischen einer Orientalin und einem Europäer.